Das Peanuts-Kochbuch von Dagmar Seifert

Dagmar Seifert

Das Peanuts-Kochbuch
Cover: Das Peanuts-Kochbuch
Niemand kann über alles lachen.
Mit den Comics über den Kater Garfield kann ich beispielsweise nicht viel anfangen.
Mit den rundköpfigen Kindern, den „Peanuts“ und dem Hund Snoopy sehr viel.
Mein Sohn heißt mit zweitem Namen Linus, nach dem philosophisch veranlagten Kerlchen mit der Schmusedecke.

Der Koch- und Sachbuchverlag Mary Hahn gehörte im Jahr 2000 noch zur Familie meines Hausverlags Langen Müller. Als Charles M. Schulz, der Vater der „Peanuts“ , im Februar gestorben war, tauchte der Plan auf, ein Kochbuch mit seinen Comics zu machen.

Man fragte mich, ob ich das machen wollte: Amerikanische Küche, natürlich mit vielen Erdnüssen.
Mein erstes Kochbuch.
Da ich leidenschaftlich gern koche, hatte ich große Lust dazu.
New York hatte ich mehrmals besucht und ich besaß auch Freunde und Bekannte, verteilt in den Vereinigten Staaten, die ich um Mithilfe bat.
Außerdem bemühte ich mich, zu jedem Rezept den passenden Comic-Strip zu finden.

Das Buch verkaufte sich sehr gut; 2007 gab der Kosmos-Verlag, der Mary Hahn übernommen hatte, eine Neuauflage heraus, diesmal nicht in Gelb, sondern in Feuerrot.